Sie befinden sich hier: Schule Aktiv > Fachbereiche / Fächer > Erdkunde > GIS > Tourismus in Syke > 
DeutschEnglishFrancais
20.10.2018 : 21:54 : +0200

Syke - lebendige Stadt im Grünen

Ein Wegweiser für Naherholung und sanften Landtourismus

Die landschaftlichen Reize der Syker Geest wussten Erholungssuchende aus der nahen Umgebung schon in der Mitte des 19. Jahrhunderts zu schätzen. Um sich als Naherholungsschwerpunkt der Region profilieren zu können, möchte die Stadt Syke ein auf Nachhaltigkeit ausgerichtetes Tourismuskonzept entwickeln und sich auf die Bereiche Natur und Landschaft, Kunst und Kultur sowie den Radtourismus spezialisieren. 

Da sich der 12. Jahrgang des Gymnasiums Syke im Fach Erdkunde mit "Konzepten der Stadtentwicklung" beschäftigt hat, entstand die Idee, die touristische Infrastruktur im Raum Syke genauer zu untersuchen und mithilfe von GIS darzustellen. Als Ergebnis sollte eine aussagekräftige Karte mit entsprechenden GIS-Funktionalitäten entstehen, auf der alle tourismusrelevanten Aspekte in gebündelter Form präsentiert werden. Das Internetportal der Stadt Syke ließe sich somit vor allem durch den Raumbezug der touristischen Daten sinnvoll ergänzen.

Die erste Projektstufe bestand darin, in Einzel- und Partnerarbeit eine Fülle von Geodaten zusammenzutragen. Im Einzelnen sollten die folgenden Karteninhalte mit zuvor genau festgelegten Merkmalen (Attributen) erfasst werden:

  • Unterkünfte
  • Museen
  • Restaurants
  • Kirchen
  • Cafés und Eisdielen
  • Galerien
  • Theater und Kino
  • Fahrradservice
  • Sportangebote
  • Aussichtspunkte
  • Schwimmbäder
  • Kulturdenkmäler
  • Saunen und Wellness
  • Naturdenkmäler
  • Historische Gebäude
  • Landschaftsschutzgebiete
  • Sehenswürdigkeiten
  • Naturschutzgebiete
  • Verkehrsanbindungen
  • Öffentliche Sanitäranlagen

Die nun folgende Projektstufe bestand darin, alle erfassten Daten in die Software ArcGIS 9.0 der Firma ESRI Geoinformatik GmbH einzubinden und auf dieser Grundlage einen touristischen Stadtplan von Syke zu entwerfen. Dies bedeutete für die Schüler/innen, sich mit den Funktionen von ArcView vertraut zu machen und das Instrument GIS in den Grundzügen kennen zu lernen.

Als Resultat entstand ein digitaler Stadtplan mit unterschiedlichen Anwendungsmöglichkeiten. Zu jedem Punkt-, Flächen- oder Linienobjekt in der Karte kann ein Fenster geöffnet werden, das sämtliche Informationen aus der Attributtabelle enthält. So lassen sich z.B. Adresse und Eintrittspreis eines Museums erfahren. Außerdem dient die Karte dazu, alle Objekte mit bestimmten Merkmalen (z. B. Unterkünfte, die als Pensionen oder Hotels ausgewiesen sind) abzufragen und präzise zu finden. Die meisten Objekte sind über feldbasierte Hyperlinks mit URL-Adressen verknüpft, sodass umfassende Hintergrundinformationen zur Verfügung stehen. Durch ihre kompakte Vielfalt zeigt die Karte Möglichkeiten auf, die Naturraumpotenziale und touristischen Angebote via Internet zu vermarkten und das angestrebte touristische Image der Stadt Syke zu optimieren.