Sie sind hier: Schule Aktiv > Schulpartnerschaften > Nizhnij Nowgorod, Russland
DeutschEnglishFrancais
12.12.2017 : 18:48 : +0100

Partnerschaft mit dem Gimnazija No. 1 in Nizhnij Nowgorod, Russland

Im Sommer 1990 besuchte Maja Schachowa, eine junge Deutschlehrerin aus Nizhnij Nowgord, das damals noch Gorkij hieß, ihre Freundin in Syke.  Sie suchte für ihre Schule mit verstärktem Deutschunterricht eine Partnerschule in Deutschland.  Sie lief im Gymnasium Syke offene Türen ein:  wir waren begeistert von dieser Chance, unseren Russischunterricht durch persönliche Kontakte und Reisen zu bereichern.  Wir schlossen einen Vertrag und im November fuhr die erste Gruppe unter Leitung von Frau Obsen und Herrn Zempel per Bahn nach Gorkij.  Das klingt einfacher als es war:  bis Ende 1990 war Gorkij eine geschlossene Stadt, in die keine Ausländer reisen durften.  Nur durch Fürsprache von Politikern auf beiden Seiten konnte unsere Gruppe die Stadt besuchen.

Wir wurden überaus freundlich aufgenommen, erlebten zwei aufregende, interessante Wochen und hatten kurz darauf die russischen Partner bei uns zu Gast.

In den folgenden Jahren fuhr fast jedes Jahr eine Gruppe aus Syke nach Nizhnij Nowgorod, wie die Stadt seit 1991 wieder heißt,  und ebenso oft kamen russische Schüler zu uns.

Im Jahr 1992 war eine Gruppe von 10 Lehrerinnen aus Nizhnij im Gymnasium Syke zu Gast und zwei Mal sind Lehrergruppen in den Sommerferien privat an die Stadt in der Wolga gereist.

Wenn man privat in einer Familie zu Besuch ist, lernt man das Leben im Lande viel besser kennen, als wenn man nur im Hotel untergebracht ist.  Viele Freundschaften sind über die Jahre entstanden, viele Deutsche und Russen haben mehrfach an den Gruppenreisen teilgenommen und  obwohl Essen die offizielle deutsche Partnerstadt Nizhnij Nowgorods ist, ist Syke inzwischen ebenso beliebt.  (Finden wir Syker jedenfalls.)

Der Schüleraustausch ist aufregend, interessant  und nimmt viel Kraft aller Beteiligten in Anspruch, die wir aber gern investieren, da wir das intensive Kennen lernen und die herzlichen Freundschaften zwischen jungen Deutschen und Russen für wichtig halten. 

-  G. Obsen  -