Sie sind hier: Schule Aktiv > Jugend forscht
DeutschEnglishFrancais
13.12.2017 : 19:59 : +0100

2015: System warnt vor Hindernissen

Klicken = Vergrößern!

Jugend forscht / Schüler experimentieren: Regionalwettbewerb in Emden 2015

  • Klicke=Artikel ganz öffnen!
  • Klicke=Artikel ganz öffnen!
  • Klicke=Artikel ganz öffnen!

von Jan Burdorf
  Am 12.02.15 haben wir uns um 7.30 Uhr auf dem Schulparkplatz getroffen und sind mit zwei Autos nach Emden gefahren.  Als wir dort angekommen sind habe ich als erstes Elisas und meinen Stand aufgesucht, um danach zum "Check in" zu gehen und mich anzumelden. Dort hat jeder ein Namensschild, ein tolles T-Shirt und einen Umschlag mit folgenden Gegenständen bekommen:
  Einen Willkommensbrief, einen Block, einen Kugelschreiber, einen Umschlag mit 2 Gutscheinen für die Kunsthalle Emden und Gummibärchen. Danach haben wir unseren Stand aufgebaut. Wir waren kaum fertig, da kamen auch schon die ersten Besucher. Die meisten fanden u.a. unsere selbstgebastelten Venus-Fliegenfallen total toll und wollten unbedingt ein Foto davon machen. Gefühlt mussten wir ca. hundert Mal den selben Vortrag halten, was aber eine gute Übung für den Vortrag vor der Jury war. Gegen 14 Uhr kam dann die Jury und alles hat gut geklappt. Als sich der Tag dem Ende neigte fuhren wir mit zwei Bussen zu einer Jugendherberge und wir bezogen unsere Zimmer und die Betten. Am Abend haben wir in einem Hotel zu Abend gegessen (es gab ein Buffet). Danach sind wir wieder in die Jugendherberge gegangen. Sie war schön und modern eingerichtet. Geschlafen haben wir nicht so viel, da es doch recht laut war, denn die Wände waren ziemlich dünn. Aber wir hatten auch viel Spaß. Am nächsten Tag waren die Projekte für die Öffentlichkeit geöffnet und wir standen noch etwa 2 Stunden am Stand und haben die Fragen der Besucher beantwortet. Danach haben wir eingepackt und sind zur Preisverleihung gegangen. Das war schon cool, noch dazu wir den 2. Platz in unserer Kategorie erreicht haben.
  Nächstes Jahr möchte ich unbedingt wieder mitmachen!

Jugend forscht 2014 - Regionalwettbewerb in Emden

Dieses Jahr haben drei Schülergruppen aus der AG Jugend forscht/Schüler experimentieren am gleichnamigen Wettbewerb in Emden teilgenommen. Dort haben sie die Projekte, an denen sie seit dem Sommer gearbeitet hatten, vorgestellt.

Bei "Schüler experimentieren" haben Tjorven Stier und Frederic Corleis mit dem Projekt "Stromgewinnung aus Obst" teilgenommen, Lena Budelmann mit "Noisy Lights - ein energieautarkes Lärmwarnsystem". Eske Braams, Philip Sänger und Lina Gaumann nahmen mit der Frage "Können die Leistungen von SchülerInnen durch bestimmte Düfte verbessert werden?" an Jugend forscht teil.

Wir sind am Donnerstag Morgen zusammen mit Herrn Radzun und Frau Pinkert um sieben am Busbahnhof losgefahren und gegen neun in Emden angekommen. Dort fand der Wettbewerb in der BBS II statt. Wir meldeten uns an bekamen unsere Namensschilder und Standnummern zugeteilt. Nun ging es ans Aufbauen der Stände, wir hängten unsere Plakate an den Stellwänden auf und richteten die Tische her. Ab zehn Uhr wurde dann die Ausstellung für Besucher geöffnet. Wir bekamen viel zu tun und konnten unser Projekt wieder und wieder interessierten Besuchern erklären. Ab halb zwölf hatten die Schüler der Hauswirtschaft/Gastronomie ein leckeres Mittagessen vorbereitet, und zum Nachmittag hin stieg die Spannung, denn dann würden die verschiedenen Jurys, jeweils vier Mitglieder pro Fachbereich, ihre Runde beginnen. Bis dahin hatten wir noch Zeit, um uns einen Teil der "Konkurrenz" anzusehen. Nach und nach besuchte die Jury dann auch uns. Wir führten unterschiedlich lange Gespräche - und bekamen tatsächlich sogar einen dualen Studienplatz angeboten :-)

Gegen 17 Uhr sind wir dann zur Jugendherberge gefahren, dort haben wir nach einer gewissen Wartezeit unsere jeweiligen Zimmer beziehen können und sind dann fürs Abendessen zum Hotel Faldernport aufgebrochen. Dort hatten wir einen schönen Abend und sind erst gegen 21 Uhr zurück zur Jugendherberge gegangen. Weil niemand mit uns spielen wollte sind wir dann sogar irgendwann auch mal eingeschlafen.

Am nächsten Morgen ging es nach einem Frühstück in der Jugendherberge wieder in die BBS II Emden, wo erneut Besucher die Chance hatten, sich unsere Stände anzuschauen. Um elf wurde es dann wieder richtig spannend, die Sieger-Ehrung im Neuen Theater Emden begann. Nach recht ausführlichen Grußworten bekamen nach Fachbereichen getrennt unsere Urkunden. Wir konnten durchaus zufrieden sein, im Fachbereich Arbeitswelt gewannen Philip, Eske und Lina den zweiten Preis bei Jugend forscht, Lena machte bei Schüler experimentieren nicht nur ihrerseits den zweiten Platz sondern gewann zusätzlich noch den Sonderpreis IHK für Ostfriesland und Papenburg. Frederic und Tjorven gewannen den Sonderpreis erneuerbare Energien des Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit. Beide Sonderpreise waren mit Geldprämien verbunden.

Ich denke, wir hatten eine wirklich schöne, spannende und informative Zeit in Emden; das Mitmachen lohnt sich auf jeden Fall!

-Ra-