Sie sind hier: Schule Aktiv > Kunst - Musik - Theater > Musik > Big Band > Verden (2014)
DeutschEnglishFrancais
12.12.2017 : 18:46 : +0100

Probentage der Big Band in Verden: 09.-11.01.2014

Eigentlich war alles fast wie immer, und so soll es auch sein:

Am Donnerstag, den 09.01., fuhren wir mit Bus und Anhänger, beides sehr voll beladen, vormittags zur DJH in Verden, unserem beliebten Domizil seit vielen Jahren für unsere jährlich stattfindenden Probentage.

Der erste Vormittag in Verden war dann gefüllt mit den üblichen Aufgaben: Einrichten des Hauptprobenraumes mit Aufbau der gesamten Technik und Bestuhlung, Einrichten der Teilprobenräume, Herrichten des enormen Kuchenbuffets, Sortieren und Auslegen der Noten etc..

Nach dem Mittagessen gab es ein kurzes Kennenlernspiel, immerhin haben wir etliche Neuzugänge in unserer Band. Und anschließend begannen die Teilproben für die fünf neuen Arrangements, die in diesem Jahr erarbeitet werden sollten: Wonderwall, Jump, Beautiful, Don´t gimme that und Candy.

Der Nachmittag schloss eine 1,5-stündige Einheit Schwimmen im Verwell ein, ein Muss für unsere Probenfahrten.

Vor und nach dem Abendessen gab es weitere intensive Probeneinheiten, bevor um 21.00 Uhr das gemeinsame Spielen anstand: Obstsalat für alle und weitere Spielideen, angeleitet von Thorsten.

Selbstverständlich wurde auch danach noch weiter Musik gemacht: Alte Big Band Hits wurden in lockerer Session bis nach Mitternacht zelebriert! - wie immer!

Der Freitag begann mit Teilproben, um angemessen vorbereitet zu sein für Kurt Klose und Dodo Leo, unsere bewährten Dozenten der LAG Jazz aus Hannover, die die Probenarbeit des gesamten Tages unterstützt haben: Kurt betreute wie immer die Rhythmusgruppe, Dodo die Sänger und die Bläser arbeiteten wie immer mit mir.

Immer wieder zwischendurch gab es  Gesamtproben, geleitet von Kurt Klose.

Auch wenn natürlich der Schwimmbadbesuch nachmittags stattfand, wurde intensivst und lange geprobt, so ausdauernd, dass wir tatsächlich sämtliche neuen Stücke geknackt haben. Nicht nur die Dozenten waren total geschafft, sondern viele Bläser waren sichtlich gezeichnet vom vielen Spielen; etliche Lippen zeigten deutliche Spuren ...

Natürlich gab es auch Freitagabend intensives Programm aus Spiel und nochmals Musikmachen bis zur totalen Erschöpfung, aber so muss es in Verden eben sein.

Samstag: Letzte Gesamtprobe, Abbau/Aufräumen und Heimkehr nach Syke,  Aufräumen unserer Ausrüstung im Forum und endlich: Schlafen!!!

Das Besondere an dieser Fahrt: Neben den 41 Mitgliedern der aktuellen Fahrt waren 15 Ehemalige mit, die unsere Arbeit unterstützt haben! DANKE!

Jutta Röscher