Sie sind hier: Schule Aktiv > Lion´s Quest
DeutschEnglishFrancais
22.11.2017 : 17:23 : +0100

Lions Quest- Erwachsen werden

Was dieses Programm Heranwachsenden im Alter von 10 bis 15 Jahren bietet:

  • Es stärkt Selbstwertgefühl, Selbstvertrauen und Selbstdisziplin der Schüler.
  • Es verbessert den bewussten und angemessenen Umgang mit den eigenen Gefühlen der Jugendlichen und mit den Gefühlen anderer.
  • Die Erkennung von Problemen durch die Jugendlichen und ihr Urteilsvermögen werden ausgebildet.
  • Es schärft auch Entschlusskraft und Entscheidungsfreudigkeit der Jugendlichen bis hin zum Nein sagen zum Mitmachen bei Gefährdungen.
  • Offenheit, Ehrlichkeit und Toleranz werden unterstützt.
  • Die Schüler lernen auch, eigene Werte und Ziele zu finden.
  • Familien- und Gemeinschaftssinn werden im Unterricht entwickelt.

Dieses Curriculum "Soziales Lernen" greift in vielen Themenbereichen aktuelle Problemfelder wie Integration, Mobbing und Gewaltbereitschaft in unserer Gesellschaft auf. Es bietet außerdem zahlreiche Anlässe, das Elternhaus und das soziale Umfeld der Kinder und Jugendlichen in den Vermittlungsprozess einzubeziehen.

Darüber hinaus bewirkt das Programm:

  • Das Verhältnis der Jugendlichen zu ihren Eltern wird häufig spürbar verbessert.
  • Die Heranwachsenden berichten ihren Eltern über den neuen Unterricht, sie reden potenziell öfter mit ihnen auch wieder über ihre Probleme.
  • Die Schulleistungen werden erkennbar besser, die Jugendlichen haben oft wieder Spaß am Lernen.

Die Umsetzung:

Das Lions-Quest-Programm kann in zusammenhängenden Unterrichtsreihen vermittelt werden. Es eignet sich aber auch als "ldeenkiste" für eine situative Anwendung. "Erwachsen werden" ist ausgelegt für einen zweijährigen Unterrichtseinsatz.

Ein weiterer Schwerpunkt des Programms ist die aktive Mitarbeit der Eltern. Von Anbeginn gestalten sie gemeinsam mit den Lehrern den Entwicklungsprozess der Heranwachsenden. Sie erhalten durch das Elternheft Informationen und praktische Hinweise.

Wie kommt Lions-Quest in die Schule?

Lehrer aus allen Schultypen, die 10- bis 15jährige Schüler unterrichten, nehmen zunächst an Informations- Veranstaltungen teil. Wenn sie sich für das Lions-Quest-Programm entschieden haben, werden sie in einem dreitägigen Lehrerseminar von einem besonders geschulten Trainer mit der Methodik und der Umsetzung des Programms vertraut gemacht.

Sie erhalten dabei alle notwendigen Arbeitsmaterialien: Ein Lehrer-Methodenhandbuch für den Unterricht mit einer Sammlung von Kommunikations- und Aktivierungsspielen inkl, Kopiervorlagen, ein Schülerarbeitsheft, Musterbriefe an die Eltern und ein Elternbegleitheft.

Die Methoden

Bei der Umsetzung des Lions-Quest-Programms „Erwachsen werden“ kommen im Unterricht verstärkt Methoden zum Einsatz, die in der Ausbildung vieler Lehrerinnen und Lehrer kaum oder nicht vermittelt wurden und schon gar nicht erprobt werden konnten. Sie dienen der ganzheitlichen Ansprache der Schülerinnen und Schüler und fördern ein Lernen mit Kopf, Herz und Hand.

Moderation:

„Erwachsen werden“ möchte den Kontakt und die Beziehungen der Schüler untereinander stärken und deren Kommunikation und Integration fördern. Es ist Aufgabe des Moderators, den Unterricht mit „Erwachsen werden“ planvoll zu strukturieren, für das Thema geeignete und lerngruppengerechte Methoden auszuwählen, den Lernprozess anzuleiten, zu beobachten und zu begleiten. Dabei gilt es, das Ziel nicht aus den Augen zu verlieren und die Arbeitsergebnisse am Ende der Stunde zusammen zu fassen.

Brainstorming:

Die Methode dient dazu, möglichst viele Informationen oder neue Ideen zu finden. Das Unvernünftige, Sinnlose, Verrückte auszusprechen macht Spaß, fördert eine offene, entspannte Atmosphäre und bringt oft neben den „vernünftigen Ideen“ auch solche hervor, die bei genauerem Hinsehen gar nicht mehr so undurchführbar erscheinen.

 Brainwriting:

Hierbei sammelt jeder Schüler erst einmal für sich allein alle möglichen Gedanken und Ideen zu einer Aufgabe oder einer Fragestellung, bevor diese in die Lerngruppe eingebracht werden. 

Energizer (kreative Aktivitäten):

Soziale Fähigkeiten werden durch Übung und mit Unterstützung anderer erworben. Energizer helfen bei der Entwicklung dieser Fähigkeiten, sie machen Spaß, es ist viel Platz für Spontanietät und alle werden einbezogen.

Gruppenarbeit – Förderung der Teamfähigkeit:

Gelingende Gruppenarbeit in der Schule braucht sowohl Regeln und Strukturen als auch Training und Kontrolle. Gelungene Gruppenarbeit senkt das Risiko für den einzelnen Schüler, fördert den Kontakt und die Integration untereinander und ist weit aktivierender für die Schülerinnen und Schüler als der Frontalunterricht.

Modelllernen:

Hierbei geht es um das Kennen lernen, Ausprobieren, Reflektieren und Trainieren von Kommunikations- und Verhaltensmodellen. Diese Modelle zeigen einen möglichen Weg, auf bestimmte Situationen zu reagieren und können so die notwendige Orientierung in Entscheidungssituationen und damit verantwortliches Handeln erleichtern.

Imagination (Fantasiereise):

Diese Methode ist eine gelenkte "Reise in innere (reale) Bilder". Die Arbeit mit inneren Bildern ist intensiv und mit größter Sorgfalt durchzuführen, weil sie die Beteiligten mit ihren tieferen Gefühlen und manchmal auch mit unbewussten Wünschen und Sehnsüchten in Kontakt bringt.

Pädagogisches Rollenspiel:

Das Rollenspiel ist eine hervorragende Methode, ein bewährtes oder neues Verhalten zu analysieren, ein verändertes Verhalten zu probieren, zu reflektieren und zu trainieren.

- Gb -