Sie befinden sich hier: Schule Aktiv > Kunst - Musik - Theater > Kunst > Kunst-Projekte > "Rizzi-Projekt" (2010) > 
DeutschEnglishFrancais
16.12.2018 : 7:44 : +0100

Rizzi-Projekt der Klasse 5d

Frau Hipler kam in den Klassenraum und sagt, "Hättet ihr Lust ein Bild von Rizzi nachzumalen?" Da war schon alles klar: "Ja!" (Arwed Meinert)

Bei dem Projekt geht es darum, Häuser bunt zu gestalten, wie James Rizzi. Er ist ein Künstler, der in New York wohnt. Seine Werke werden in Bremen ausgestellt.
(Amira Zohbi)

Unsere Klassenlehrerin Frau Hipler hat einen kleinen Text darüber in der Zeitung gefunden und uns sofort angemeldet. Die Klasse 5d fand diese Idee total gut.
(Angelika Bauser)

Es war auch eigentlich spannend, etwas über die Malkunst von James Rizzi zu erfahren. (Laura Amelung)

Als erstes haben wir damit angefangen, dass jeder aus einem Blatt ein Haus ausgeschnitten hat, in das er seine Ideen reinbringt. Als wir alle fertig waren, haben wir die Ideen, die wir gut fanden, aufgeschrieben. (Pia Wieck)

Ich fand es toll, weil man seinen Ideen freien Lauf lassen konnte. (Rebecca Claßen)

Dann haben wir mit weißer Farbe das Haus grundiert. Danach haben wir mit Bleistift unser Haus bemalt. (Amira Zohbi)

So, dann fing es auch schon an, dass wir uns in Gruppen aufgeteilt haben und die Platte bemalt haben. Das hat sehr viel Spaß gemacht! Ja und so wurde aus einer braunen Holzplatte ein Kunstwerk in bunt. Zum Schluss wurde die Platte nach Bremen geschickt, wo sie Rizzi unterzeichnet und die beste Platte prämiert wird. (Dominik Wolters)

Frau Hipler und Herr Radeck haben uns bei dem Projekt sehr unterstützt.  Rizzi unterschreibt auf der Platte und dann bekommen wir sie wieder. Entweder stellen wir sie hier in der Schule aus oder wir versteigern sie. (Pia Wieck)

Ich fand das Projekt sehr gut, weil es 'mal was anderes war als immer nur Deutsch oder Englisch. Außerdem habe ich es gut gefunden, dass von jedem Schüler eine Kleinigkeit ins Bild mit eingebaut wurde. (Ole Oetjens)

Außerdem war das auch 'mal 'ne kleine Abwechslung. Nicht immer nur Unterricht. (Pia Janssen)

Ich fand es toll, weil es unsere Gemeinschaft gestärkt hat, weil jeder mit entscheiden durfte, was auf das Bild kommt. (Emely Depperschmidt)

Ich fand auch super, dass Frau Hipler versucht hat, dass alle möglichst gleich viel malen. (Nele Lemke)

Ich fand das Projekt toll. Es gab sooo viele Farben. Und wir haben das alles zusammen gemacht. (Kristina Schneider)

Ich fand das Projekt sehr gut, weil die Klasse 5d die einzige Klasse aus der Schule war. (Janis Pietsch)

Ganz gut war es auch, dass wir in die Kreiszeitung gekommen sind. Toll ist auch, dass wir die Fotos jetzt auch noch bestellen können. (Mercan Yildirim)


Textzusammenstellung: M. Radeck