Sie befinden sich hier: Schule Aktiv > Kunst - Musik - Theater > Kunst > Kunst-Projekte > "Landart" (2008-09) > Projektablauf > 
DeutschEnglishFrancais
19.9.2018 : 17:36 : +0200

Zeitablauf des Projekts Landart ...

... auf dem "Bassumer Utkiek" auf dem Gelände des Entsorgungszentrums Bassum ,der AWG
Der Geschäftsführer der AWG, Herr Andreas Nieweler,war an beide Schulen, das Gymnasium Syke und die GTS Syke herangetreten, mit dem Vorschlag, dass dort Schüler das renaturalisierte Gelände künstlerisch gestalten sollten.

September 2008
Die Kunstkollegen beider Schulen beschließen einen Austausch und eine Zusammenarbeit in diesem Projekt, es kommen dafür die SchülerInnen des 12.Jgs. des Gymnasiums und SchülerInnen der Kunst-AG der GTS in Frage.

Oktober 2008
Die SchülerInnen des Grundkurses Kunst im 12. Jg. arbeiten sich in das Themengebiet "Landart" ein und stellen in Vorträgen die unterschiedlichen Formen und Künstler der Landart vor.

Die SchülerInnen der GTS erarbeiten sich mit Zeichnungen in die Thematik ein, jeder von ihnen erstellt ein Skizzenbuch.

Es erfolgen 2 Begehungen des Geländes der AWG, bei denen Mitarbeiter den Schülern das Gelände und Möglichkeiten zeigen,dort künstlerisch aktiv zu werden.

Die SchülerInnen machen Fotos von Orten, die sie inspirieren und fertigen Zeichnungen an.

Oktober, November, Dezember 2008
In dieser Zeit entwerfen die Schüler ihre eigenen Ideen und fertigen davon Zeichnungen und Modelle aus Draht und Pappmachée an, um die Zeichnungen auch als räumliche Objekte umzusetzen.

Es erfolgen auch die gegenseitigen Besuche und Vorstellungen der unterschiedlichen Ideen der jeweils anderen Schule.

Januar 2009
Die SchülerInnen des Gymnasiums fertigen über diese ganzen Arbeitsschritte eine Dokumentation an, in der die Geschichte der Landart, des Werkes der AWG, die Zuordnung des eigenen Modells in die Entwicklung der Landart, die einzelnen Denk- und Arbeitsschritte von der Zeichnung zum Modell und zum Schluss eine kritische Reflexion bearbeitet werden musste.

Die SchülerInnen der GTS halten ihre Arbeitsschritte im oben erwähnten Skizzenbuch fest.

Februar 2009
Die Vertreter der AWG besuchen nun die beiden Schulen, wo die SchülerInnen ihre Modelle nun vorstellten. Es werden von jeder Schule jeweils 2 Projekte ausgewählt, die bis zum 1. Mai auf dem Gelände realisiert werden sollen.

Für das Gymnasium werden die "Stangen auf der Wiese" und das "Steinband", für die GTS werde die "Wettertafel" und die "Fische über dem Wasser" ausgewählt.

April 2009
Nach genauer Abklärung über Materialbereitstellung und -beschaffung mit Herrn Marco Meyer, der als Mitarbeiter der AWG das Projekt durch sein Interesse und seine Kooperation vorzüglich betreute, konnten alle 4 Projekte an 2 Tagen auf dem Gelände realisiert werden .

Mitarbeiter der AWG halfen mit schwerem Gerät, Löcher zu bohren und Steine zu versetzen und in Werkstätten zu schweißen. Die SchülerInnen lernten ziel- und zeitorientiert zu arbeiten und sich in einer Gruppe produktiv einzufügen, so dass diese große Arbeit so schnell verrichtet werden konnte.

Mai 2009
Am "Tag der Offenen Tür", der am 01.05.2009 auf dem Gelände des Bassumer Utkieks, dem renaturalisierten Gelände der AWG stattfand, präsentierten die SchülerInnen beider Schulen in einem Zelt die Dokumentationen über die Entstehung der Landart-Projekte, die sie den Besuchern fachkundig erklärten Die realisierten Objekte fanden großes Interesse.

Juni - Oktober 2009
Die AWG gab nochmals den SchülerInnen beider Schulen die Gelegenheit, jeweils 2 weitere Projekte zu realisieren.

Das Gymnasium Syke realisierte noch die "Seeüberspannung" und die "Dreiecks-Objekte" auf dem Schlittenberg, die GTS Syke baute das "Bunte Haus".

Das Landart-Projekt wurde somit in einem Jahr geplant und auf dem Gelände realisiert. Die AWG hat ein weiteres Projekt mit dem Biologiekurs des Gymnasiums Syke eingeleitet, bei dem ein Garten gestaltet werden soll.

Es werden weitere Projekte einer Zusammenarbeit ins Auge gefasst.

- Radeck