Sie befinden sich hier: Schule Aktiv > Kunst - Musik - Theater > Kunst > Kunst-Projekte > "Die Walze" (2010-11) > 
DeutschEnglishFrancais
21.7.2018 : 11:33 : +0200

"Die Walze" - Halbzeit

Sechs Blätter des zwölfteiligen Niedersachsenblattes zum Walzeprojekt "Der größte Linoldruck Deuschlands" haben Schülerinnen und Schüler des Doppeljahrgangs nun fertiggestellt und im Foyer der Schulaula ausgehängt. (Rd)

Das "Walze"-Projekt am Gymnasium Syke

  • Auf der Eröffnungsveranstaltung in der Schulaula im Januar 2010 stellten Hartmut Frensel und die Jugendbotschafterin Julia Eubling das Projekt "Die Walze - Deutschlands größter Linoldruck" vor. Die Begeisterung unter unseren Schülern war so groß, dass sich spontan über 100 von ihnen meldeten, die mitmachen wollten.
  • Die Schule erklärte sich deshalb bereit, alle 12 Linolschnitte für das Niedersachsenblatt zu übernehmen.
  • Schüler des Abiturjahrgangs teilten sich in 12 Arbeitsgruppen auf.
  • Im Kunst-Fachbereich wurde eigens für dieses Projekt ein Raum frei geräumt und zu einer Linoldruckwerkstatt eingerichtet. Hier arbeiten die einzelnen Schülergruppen außerhalb ihres Unterrichts in Freistunden, nach Schulschluss oder an Wochenenden.
  • Sechs Gruppen haben 2010 bereits ein Unternehmen besucht:
    1. Februar: Besuch bei der Firma Baubecon Dienstleistungsgesellschaft in Delmenhorst
    2. Februar: Besuch bei Armstrong DWL, einem großen Linolproduktionswerk, ebenfalls in Delmenhorst
    3. Juni: Besuch bei der MST Warensicherung in Bubendorf, Nähe Basel in der Schweiz. Dazu eingeladen hatte der Bad Zwischenahner Geschäftsmann Manfred Strewe. (Er war so angetan von der Schülergruppe, dass er ihr spontan zwei Praktikumsplätze in Shanghai/China zusagte).
    4. Juni: Besuch bei der SPC Dienstleistungen GmbH in Celle
    5. September: Besuch bei der Werbeagentur Zschaler in Delmenhorst
    6. Oktober: Besuch bei der HS-C Hempelmann KG, einem Fachgroßhandel für Haustechnik in Hildesheim
  • Weitere 6 Besuche bei Unternehmen in Niedersachsen sind in Planung.
  • Bei den Fahrten zu den Unternehmen machen die Schülergruppen jeweils eine Betriebsbesichtigung und treten in Kontakt mit den Firmenleitungen. Sie fotografieren in den Betrieben und skizzieren ihre Eindrücke.
    Daraus entstehen dann erste Entwürfe für den Linoldruck. Diese werden anschließend in der Schule zusammengetragen und von der Gruppe in einen Gesamtentwurf umgearbeitet.
  • Der Entwurf wird auf eine 1x1-Meter-große Linolplatte übertragen. Dann schneiden die Schüler das Linoleum und drucken erste Probeabzüge.
  • Im Foyer der Schulaula ist eine große Wandfläche so präpariert worden, dass dort demnächst nach und nach Probedrucke von allen 12 Linolschnitten aufgehängt werden können. So kann schon jetzt der Schulöffentlichkeit und den Besuchern der Syker Theaters ein erster Eindruck von dem 12-Quadratmeter-großen "Niedersachsenblatt" präsentiert werden.

Matthias Radeck, Gymnasium Syke / Stand: 10-2010

Hilfe für Uganda aus Bubendorf

 

Das Projekt Direkt Uganda führt mit «Die Walze» ein außergewöhnliches Hilfsprojekt

(Basellandschaftliche Zeitung vom Juni 2010)

 

     Vier Gymnasiasten aus dem niedersächsischen Syke besuchten diese Woche die MST Warensicherungen in Bubendorf. Zu verdanken haben sie es dem Hilfsprojekt «Die Walze». CAROLE GRÖFLIN

    Vier von 100 Gymnasiasten aus Syke bekamen per Losentscheid die Möglichkeit geboten, für einige Tage nach Bubendorf zu reisen. Hier konnten sie das Unternehmen MST Warensicherungen näher kennenlernen. Das Syker Gymnasium beteiligt sich derzeit künstlerisch am Projekt «Die Walze», das sich die Herstellung «Deutschlands größtem Linoleumdruck» zur Aufgabe gemacht hat.

     Durch den geschäftlichen Kontakt zwischen «Walze»-Initiator Hartmut Frensel und Manfred Strewe, Geschäftsführer der MST Warensicherungen, entstand eine persönliche Annäherung. So kam es zur grenzübergreifenden Beteiligung der MST am deutschen Projekt «Die Walze».  

     Und so funktioniert das Projekt: In einem ersten Schritt sollen pro deutschem Bundesland zwölf Unternehmen ein Quadratmeter Linoleum kaufen. Daraufhin besuchen Oberstufenschüler deren Betrieb und verarbeiten anschließend die gewonnenen Eindrücke in Form eines Linolschnittes. Auf diese Weise entstehen zwölf Linoleumplatten, die einen Querschnitt der Wirtschaft des jeweiligen Bundeslandes aufzeigen. In einem letzten Schritt wird im Rahmen einer Produktions- und Präsentationsveranstaltung der Linoldruck als Gesamtkunstwerk mithilfe einer neun Tonnen schweren Strassenwalze gefertigt.

 

Lob vom Gemeindepräsidenten

     «Ich habe von diesen vier Jugendlichen in den vergangenen Tagen viel gelernt», erzählt Manfred Strewe. Den schönen Worten liess er gleich auch Taten folgen: Er ermöglicht zwei der vier Gymnasiasten ein Kurzzeitpraktikum bei einem Mitunternehmen in Shanghai. Und natürlich seien alle vier willkommen, auch in Bubendorf ein solches zu absolvieren. Lob und Anerkennung gab es schließlich auch vom Bubendörfer Gemeindepräsident Erwin Müller-Wahl. Er ließ es sich nicht nehmen, mit den Jugendlichen den Dialog zu suchen.

     Die vier Gymnasiasten sind sich einig, dass mit dem Projekt «Die Walze» Themen wie Wirtschaft, Bildung und soziales Engagement verbunden sind. «Die Kombination aus helfen und eigene Erfahrungen sammeln macht unheimlich Spass» sagt Gymnasiastin Kim Holldorf.

Wie «Die Walze» hilft

     Hartmut Frensel, Initiator des Projekts Direkt Uganda, und die Veranstaltungsagentur Pactum1 starteten im vergangenen Jahr in Deutschland eine viel beachtete Kampagne. Dank dieser sollen 100.000 Euro als direkte Hilfe für die Kinder und Jugendlichen in Uganda erreicht werden. Zudem sollen die beteiligten Jugendlichen im Sinne von Youth to Youth über die Zustände der Jugendlichen in Uganda informiert werden. Zusätzlich setzen sie sich intensiv mit den Facetten eines Wirtschaftsunternehmens auseinander und lernen, die dort gewonnen Eindrücke künstlerisch umzusetzen. Mit Hilfe des so genannten Youth Trucks werden Jugendliche in Uganda von Altersgenossen und Landsleuten aufgeklärt: Zukunft durch Bildung. (CG)

 

DRUCKREIF Die Gymnasiasten aus Syke halten stolz ihre Entwürfe in den Händen. Ebenfalls anwesend waren (v.l.) der Bubendörfer Gemeindepräsident Erwin Müller-Wahl, MST Warensicherungen AG Geschäftsführer Manfred Strewe, Lehrer Matthias Radeck aus Syke und MST Vertriebsleiter Carsten Metz - KENNETH NARS

Viel Druck in Sachen Entwicklungshilfe

Machen sich stark für Uganda (v.l.): Kim Alisa Holldorf, Hartmut Frensel (Projekt Direkt Uganda), Lehrer Matthias Radeck, Jannik Emshoff, Dr. Ralf Strewe (MST Waren-sicherung) und Kristin Lenz mit einem der ersten Linoldrucke.

Juni 2010: Schüler des Gymnasiums beteiligen sich an bundesweiter Kunstaktion zu Gunsten Ugandas / "Für uns ein ideales Projekt"

SYKE (de) - In den Kunsträumen des Syker Gymnasiums herrscht kurz vor den Sommerferien noch reger Betrieb. Beim Blick auf das "Mammutprojekt", das sich die Schüler des 12. Jahrgangs vorgenommen haben, verwundert das auch nicht weiter: Insgesamt 100 Gymnasiasten beteiligen sich an einer bundesweiten Kunstaktion zugunsten Ugandas.

Aktion trägt den Titel "Die Walze" und wurde vom Projekt-Direkt-Uganda ins Leben gerufen. Die Idee ist dabei gleichermaßen simpel und erfolgversprechend: In jedem Bundesland kaufen insgesamt zwölf Unternehmen je einen Quadratmeter Linoleum. Schüler der teilnehmenden Oberschulen hospitieren dann einen Tag in den unterschiedlichen Firmen und gestalten einen Linoleumschnitt, der die gewonnenen Eindrücke wiedergibt. "So entstehen in jedem Bundesland zwölf Platten, die einen Querschnitt durch die Wirtschaft vermitteln", erklärt Hartmut Frensel.

Insgesamt möchte er auf diese Weise 100.000 Euro sammeln, die in die so geannten "Youth Trucks" investiert werden sollen. Diese Trucks fungieren in Uganda als "Aufklärungsmobile", die durchs Land fahren und den Jugendlichen Filme zum Thema zeigen.

Als der Projektinitiator seine Idee im November 2009 am Syker Gymnasium vorgestellt hatte, "war klar, dass ich hier sehr viel Hilfe bekomme", betont er. So übernimmt die Schule die komplette Verantwortung für die niedersächsischen Linoleumschnitte. Unter der Leitung von Kunstlehrer Matthias Radeck ("Für uns ein ideales Projekt") haben die Schüler bereits zwei Delmenhorster Firmen besucht und im Druck verewigt. Als nächstes folgt eine Firma in Gelle. Eine besondere Aufgabe kommt auf Kim Alisa Holldorf, Jannik Emshoff, Kristin Lenz und Malte Fallenbeck zu: Die Gruppe reist nächste Woche in die Schweiz, um das Unternehmen des Bad Zwischenahner Geschäftsmanns Dr. Ralf Strewe zu besuchen.

 "Unser Ziel ist, dass am Ende des Jahres alle Platten aus Niedersachsen fertig sind", erklärt Frensel. Da eine große Abschlussveranstaltung geben. "Mit Hilfe einer Straßenwalze wollen wir dabei den Gesamtdruck herstellen, der dann dem Ministerpräsidenten übergeben wird."

In weiteren Druckverfahren bekommen dann die Firmen und auch das Gymnasium Exemplare der Kunstwerke. "Wir sind dabei, im Foyer einen Platz dafür frei zu räumen", hob Schulleiter Claus-Dieter Lösche hervor.

- Cottäus - (09.06.10 - Kreiszeitung)

 

Kunstprojekt "Die Walze"

April 2010: Kunst-Projekt "Die Walze - Deuschlands größter Linoldruck": Der erste von zwölf großen Linolschnitten ist in Arbeit!

 

Februar 2010: Am 18.2.2010 besuchte die zweite Schülerarbeitsgruppe das Armstrong DLW Werk in Delmenhorst. Bei einer umfangreichen Führung erhielten die Schülerinnen viele Informationen und spannende Einblicke in die Herstellung des Werkstoffs Linoleum.

 


Februar 2010: Kunstprojekt "Die Walze - Deutschlands größter Linoldruck" gestartet

Von über 100 interessierten Schülern des Doppeljahrgangs ist am 10./11. Februar eine erste Gruppe zur Betriebsbesichtigung bei der Firma BauBeCon in Delmenhorst gewesen, um sich vor Ort zu informieren und erste Anregungen für ihren 1mx1m-großen Linoldruch einzuholen.
 
Link: --> www.projekt-direkt-uganda.de

(hier ist Vieles über das Projekt und auch einiges über das Gymnasium Syke (Vorhaben, Pressespiegel...) zu finden)