Sie befinden sich hier: Schule Aktiv > Fachbereiche / Fächer > Werte und Normen > 
DeutschEnglishFrancais
24.10.2018 : 3:21 : +0200

Jugend früher und heute

Im letzten Schuljahr wählte sich der Kurs 'Werte und Normen' des damaligen 11. Jahrgangs das Thema "Jugend - früher und heute" als inhaltlichen Gegenstand des zweiten Schulhalbjahres. Der Ausgangspunkt unserer Überlegungen betraf folgende Fragen:

  • Was hat sich im Laufe der Zeit für die Jugendlichen verändert?
  • Warum ist es zu diesen Veränderungen gekommen?
  • Wie sind diese Veränderungen normativ einzuschätzen? - Bieten sie eher Vor- oder Nachteile?

Um diesem Erkenntnisinteresse nachzugehen, haben die Schülerinnen und Schüler zusammen mit dem Kursleiter Thomas Gebur einen Kursverlaufsplan entwickelt. Zunächst wurden diverse filmische und textliche Dokumente rezipiert, um einen ersten Eindruck davon zu erhalten, wie Jugendliche in den fünfziger und sechziger Jahren aufgewachsen sind. Im Zentrum des Halbjahres stand jedoch das Anliegen, auch selbstständig Informationen zu sammeln. Daher wurde die Idee entwickelt, in Altersheimen aus der Region Interviews mit den Bewohnerinnen und Bewohnern über deren Jugendzeit zu führen. Die Schülerinnen und Schüler haben sich darauf vorbereitet, indem sie einen optionalen Gesprächsleitfaden zu verschiedenen Themenkomplexen entworfen haben. Dabei interessierten wir uns v.a. für Aspekte aus den Bereichen Alltag, Freizeit, Geld, Mode, Musik, Beziehungen, Familie und Erziehung.

Um unterschiedliche Perspektiven von verschiedenen Generationen zu gewinnen, war den Kursteilnehmenden die Aufgabe gestellt worden, entweder in Gruppen- oder Einzelarbeit zwei Interviews zu führen und zu dokumentieren: eines in einem Altersheim und eines mit einer Person der eigenen Wahl. Die gewonnenen Informationen sollten in einem Bericht aufgearbeitet werden. In einem ersten Teil sollten die in den Interviews ermittelten Erfahrungen der Befragten dargestellt werden, wobei v.a. deutlich werden sollte, zu welchen Veränderungen es aus Sicht der Interviewten sowie der Interviewer in den letzten Jahrzehnten gekommen ist. Der zweite Teil sollte auf der Basis der Gespräche sowie mithilfe eigener Recherchen zu erklären versuchen, warum es zu diesen Veränderungen gekommen ist. Abschließend war eine normative Reflexion darauf gefordert, was diese Veränderungen für die Jugendlichen heute bedeuten: Stellen sie etwa einen Zugewinn an Freiheit dar oder gehen mit ihnen auch neue Verpflichtungen einher? Ist die Jugendzeit schwieriger geworden oder überwiegen heute die Annehmlichkeiten?

Der Kurs hat viele Erkenntnisse zutage gefördert, die Gegenstand spannender und überraschender Reflexionen wurden. Um der Schulöffentlichkeit einen Einblick zu gewähren, wird im folgenden eine kleine Auswahl an Berichten präsentiert. Es sei darauf hingewiesen, dass den befragten Personen vorab zugesichert wurde, dass ihre Auskünfte anonym und vertraulich behandelt würden sowie dass eine eventuelle Publikation nicht ohne ihre Zustimmung erfolgen würde.

Wir - die Teilnehmenden sowie der Kursleiter - wünschen Ihnen eine erkenntnisreiche Lektüre!

© Thomas Gebur, 2013 Gymnasium Syke

  • klick=vergrößern
  • klick=vergrößern
  • klick=vergrößern
  • klick=vergrößern