Sie sind hier: Schule Aktiv > Kunst - Musik - Theater > Musik > Big Band > Heiße Klänge im Eislaufzelt (2010)
DeutschEnglishFrancais
12.12.2017 : 18:43 : +0100

18.01.2010: Erstklassige Soli und toller Big-Band-Sound

Die jungen Musiker and Sänger der Big-Band des Gymnasiums Syke, mit Lehrerin Jutta Röscher, traten in Bassum auf und konnten überzeugen. - Foto: Kollschen

- Kreiszeitung vom 18.01.2010 -

BASSUM (bbk) - Großartig gesetzte Passagen, brillante Soli und ein toller Big-Band-Sound - das zeichnet die Big Band des Gymnasiums Syke aus, und davon konnten sich am Sonnabend die Gäste des Bassumer Eisvergnügen überzeugen.

Schon zu Beginn des Konzertes waren alle Plätze im Cateringzelt besetzt, viele mussten mit einem Stehplatz vorlieb nehmen, und der Andrang der Gäste wollte nicht abnehmen.

Das   große   Orchester  begann mit dem bekannten Stück "It's raining men" und erhielt viel Applaus. Hervorragend präsentierte die Big-Band auch den Klassiker "Mercy" , bei dem Sängerin Lena als Solistin, glänzend unterstützt von ihren Mitsängerinnen Lea, Jennifer und Daria, ihren ersten großen Einsatz hatte. Sänger Alexander stand ihnen in nichts nach. Alle konnte gleichermaßen überzeugen.

Im Laufe des Abends brachte die Big-Band, geleitet von Musiklehrerin Jutta Röscher, insgesamt 18 Stücke zu Gehör. Dabei überraschten die Musiker immer wieder mit erstklassigen Soli. Erst nach knapp zwei Stunden und einer Zugabe gab sich das total begeisterte Publikum zufrieden und verabschiedete die jungen Musiker und Sänger mit lang anhaltendem Beifall.

Am 25. Februar steht den Musikern ein Highlight ins Haus: Die Band gibt im Syker Theater zusammen mit der Big-Band des NDR ein gemeinsames Konzert. Beginn: 19.30 Uhr.

18.01.2010: Heiße Klänge im Eislaufzelt

Big Band des Syker Gymnasiums und Harpstedter Prager heizen ein / Auftritt mit der NDR Big Band

VON DORIT SCHLEMERMEYER / Syker Kurier 18.01.2010

Bassum. War den Besuchern des Bassumer Eisvergnügens am Anfang noch ein wenig kalt, trotz beheiztem Zelt, sollte sich das im Verlauf des Sonnabendabends noch sehr ändern, denn Gastwirt Andre Meyer hatte eine ganz besondere musikalische Unterhaltung verpflichten können: Die Big Band des Syker Gymnasiums, die den Gästen von Anfang an ordentlich einheizte. Am Sonntagmittag sorgten dann die Harpstedter Prager für ein gut gefülltes Zelt.

Unter Big Band-Leiterin Jutta Röscher begann die 34-köpfige Schülerband temperamentvoll mit "It's raining men" und riss die Zuhörer mit großer Spieldynamik zu spontanen Beifallsbekundungen hin, die sich noch öfter wiederholen sollten, da viele gelungene Soli erklangen, die den Stücken einmal mehr Glanzlichter aufsetzten. Ebenso die vier Sängerinnen und Sänger, die fehlerfreie Interpretationen von schwierigen Gesangsstücken wie "I'm so excited" ablieferten, Im Zelt entstand eine besondere "Das Leben macht Spaß"-Atmo-sphäre, was ausnahmslos den jungen Leuten zu verdanken war, die unbeschwert und engagiert aufspielten.

Leiterin Röscher hatte zu dern ein Programm ausgewählt, dass eigentlich allen gefallen musste, Nach dem Auftakt folgten "Mercy" von Duffy, das gerade die jungen Gaste begeisterte, und "Street life" vor der Pause, dass dann auch wieder ihre Eltern mitriss. Der Band war anzumerken, dass hinter ihr ein dreitägiges Bandwochenende in einer Jugendherberge in Verden lag. Die jungen Leute im Alter von zehn bis 19 sprühten geradezu vor Motivation und Spielfreude. Hatten zuvor schon die vier Sängerinnen Lena, Lea, Daria und Jennifer ihr Talent bewiesen, konnte auch Sänger Alexander mit seinen stimmlichen Qualitäten und seiner persönlichen Interpretation von "Deeply Dippy" die Zuschauer für sich gewinnen. Besonders schön zum Zuhören: das romantische Duett "Ain't no mountain high enough" mit Daria, die nach der Pause mit der Ballade "Secondhand Serenade" zusammen mit Pianist Dominic für Ergriffenheit sorgte. "I was born, to say I love you" sang sie mit soviel Überzeugung und Gefühl, wie es vermutlich nur mit 15 möglich ist. Viel beklatscht wurden auch ...

... Bassist Timm. Aber die Wirkung der Soli wäre nicht so nachhaltig, wenn die Übergänge von den anderen Mitspielern nicht so fließend gemeistert worden wären, und so waren im Programm auch mehrere Stücke die den unverwechselbaren richtig "fetten" Big-Band-Bläser-Sound ins Publikum schmetterten, bei Stücken wie "25 or Q to 4" oder "Mercy, Mercy, Mercy". Toll war, dass die Jugendlichen ihre Stücke selbst vorgestellt und angesagt haben", meinte ein Besucher.

Für die Zuhörer ging es auch nach der Pause mit toll interpretierten Stücken wie "Vehicle", "She works hard f or the money" oder "Walking on sunshine" so mitreißend weiter, dass sie mitklatschten oder "Bravo" skandierten nach dem einzigen deutschen Stück "Zieh die Schuhe aus" von Roger Cicero, von Sänger Alexander ganz im Stil des großen Vorbildes interpretiert.

Ganz zum Schluss, bevor es als Zugabe noch einmal "It's raining men" gab, konnte Daria als Ansagerin eine Nachricht bekannt geben, die in der Band seit ihrem Bekanntwerden für viel Aufregung, aber auch Motivation sorgt: Am 25. Februar tritt die Big Band des Gymnasiums Syke ab 19.30 Uhr mit der NDR Big Band im Syker Theater auf. Sie gehört damit zu den fünf Schulen in Niedersachsen, denen diese Ehre zuteil wird. „Wir haben an überregionalen Wettbewerben teilgenommen, und dabei ist der Landesmusikrat Niedersachsen auf uns aufmerksam geworden und hat den Kontakt zum NDR hergestellt" erzählt Jutta Röscher und erinnert sich gerne an ihre Gefühle beim Erhalt der E-Mail ...