Sie befinden sich hier: Schule Aktiv > Fachbereiche / Fächer > Religion > Hexenprojekt > 13. Die Welt ... > 
DeutschEnglishFrancais
19.10.2018 : 9:56 : +0200

Das 17. und 18. Jahrhundert ...

... Die Welt wird neu erklärt:

Galilei war nicht der einzige, der am Himmel neue Beobachtungen gemacht hatte. Die junge Hochseeschifffahrt erforderte eine immer exaktere Sternenbeobachtung. Außerhalb von Europa endeckte man neue Sternkonsiellationen, die das geozentrische Weitbild in Frage stellten Der Forscher Nikolaus Kopernikus hatte bereits 1643 behauptet, dass die Erde sich im Laufe des Tages um ihre eigene Achse drehe und in einem Jahr die Sonne umkreise.

1572 war ein bis dahin nicht bekannter Stern am Himmel zu sehen. Astronomen berechneten, dass er jenseits vom Mond liegen müsse. Demnach konnte auch dort Neues entstehen und Altes vergehen, was bis dahin keiner dir möglich gehalten hatte. Die Himmelsbeobachtungen wurden durch die Erfindung eines holländischen Brillenschleifers um 1600 möglich: das Fernrohr. Galilei hörte davon und baute "das Augenglas" sofort nach und bestätigte schließlich die Theorie des Kopernikus.